Unser Glaubensbekenntnis

Über die Heilige Schrift

Über die Heilige Schrift

Über die Heilige Schrift

Wir glauben, dass die sechundsechzig Bücher des Alten und Neuen Testaments in den Urschriften von Gott eingegeben und unfehlbar sind. Die Bibel ist die vollständige, einzige und allgenügsame Autorität des Glaubens und des christlichen Leben. 

2.Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,19-21

Über den wahren Gott

Über die Heilige Schrift

Über die Heilige Schrift

Wir glauben an einen wahren, dreieinigen Gott, der sich als Vater, Sohn und Heiliger Geist geoffenbart hat, die in allgöttlichen Vollkommenheiten gleich aber in ihren Aufgaben verschieden sind.

2.Mose 20,23; Jesaja 45,22; Matthäus 28,19;1.Korinther 8,6

Über Gott den Vater

Über die Heilige Schrift

Über Gott den Vater

Wir glauben, dass der Vater ein unbegrenzter und allwissender Gott ist.  Er ist souverän und offenbart sich durch den Sohn, den Herrn Jesus Christus.

2.Mose 20,2-3; Johannes 4,24; Johannes 14,6-7

Über Gott den Sohn

Über Gott den Heiligen Geist

Über Gott den Vater

Wir glauben, dass der Herr Jesus Christus wie der Vater vollkommener Gott ist.  Er ist dem Vater gleich im Wesen, in seiner Natur und Ewigkeit.  Wir glauben, dass der Herr Jesus Christus der Sohn Gottes ist.  Wir glauben an seine fleischgewordene Göttlichkeit, seine Jungfrauengeburt, sein sündloses Leben, seinen stellvertretenden Tod, seine körperliche Auferstehung, seine Himmelfahrt, seine Priesterschaft, die Wiederkunft Christi für seine Gemeinde, und an die Wiederkunft Christi mit seiner Gemeinde, um sein Königreich auf Erden zu errichten.  

Johannes 14,6; Johannes 20,25-28; Titus 2,13; Johannes 1,1;Lukas 1,35; Hebräer 4,15; 2.Korinther 5,21;Apostelgeschichte 1,3; Apostelgeschichte 1,9-11; Hebräer 2,17; 1.Thessalonicher 1,10

Über Gott den Heiligen Geist

Über Gott den Heiligen Geist

Über Gott den Heiligen Geist

Wir glauben, dass der Heilige Geist eine göttliche Person ist, die dem Vater und dem Sohn gleichgestellt ist.  In der Schöpfung war Er aktiv.  In seinem Verhältnis zu dieser nicht glaubenden Welt unterdrückt er den Teufel, bis der Zweck Gottes völlig erfüllt wird.  Er hat die Apostel und Propheten getrieben und erleuchtet, damit sie das Wort Gottes niederschreiben konnten. Er ermöglicht es, dass Menschen die göttliche Offenbarung verstehen können und Er zieht Menschen zu Jesus Christus als dem Heiland und Herrn hin.  Er überführt uns von Sünde, von Gerechtigkeit und von Gericht, und stellt uns ins Licht der Gerechtigkeit Gottes.  Bei der Neugeburt ist Er der Handelnde.  Im Augenblick der Bekehrung, kommt Er in den Gläubigen hinein und wohnt in ihm, so dass dessen Leib die Wohnung des Heiligen Geistes wird.  Er versiegelt die Gläubigen auf den Tag der Erlösung hin und ist die Sicherheit und das Unterpfand unserer unvergänglichen Erlösung.  Er gibt uns Zeugnis, tröstet und heiligt den Gläubigen.  Er macht uns dem Bilde des Herrn Jesus Christus ähnlicher und schenkt uns geistliche Gaben. 

Epheser 4,30; Apostelgeschichte 5,3-14;  Matthäus 28, 19; 1.Mose 3; 2.Thessalonicher 3,7; 2.Petrus 1,20-21; 1.Korinther 2,8-14 Johannes 15,26; Johannes 16,8-11; Johannes 14,2--27; Apostelgeschichte 5,30-32; Johannes 3,5-6; Titus 3,5; Römer 8,9; 1.Korinther 6,19; Epheser 1,13-14; Epheser 4,30; Johannes 14,16-17.26; Römer 8,16.26-27; 1.Petrus 1,2; Römer 8,29;1.Korinther 12,11

Über den Menschen

Über Gott den Heiligen Geist

Über Gott den Heiligen Geist

Wir glauben, dass der Mensch nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde.  Jedoch sündigte er und brachte dadurch über sich selbst und all seine Nachkommenschaft nicht nur den leiblichen, sondern auch den geistlichen Tod (d.h. ewige Trennung von Gott).  Seit diesem Sündenfall wird jeder Mensch mit einer sündhaften Natur geboren und ist daher in Gedanken, Worten und Taten Sünder.  Jeder Mensch ist tot in seinen Sünden und völlig verdorben und braucht die volle Vergebung und neues Leben, die in Jesus Christus sind.

1.Mose 1,26-27;1.Mose 2,1-16;Römer 5,12-19;Römer 3, 10-13;Titus 1,15-16; Epheser 2,1-5

Über die Erlösung

Über die Sicherheit des Gläubigen

Über die Sicherheit des Gläubigen

Wir glauben, dass die Erlösung ein Geschenk Gottes ist, das ausschließlich aus Gnade, durch den Glauben an Jesus Christus und nicht aus eigenem Verdienst erlangt wird.  Diese Erlösung, die Jesus durch sein Blut vollbracht, ist unbegrenzt in ihrem Ausmaß, aber begrenzt in ihrer Anwendung.  Das bedeutet, dass jeder mündige Mensch eine bewusste Glaubensentscheidung treffen muss, um errettet zu werden.  Niemand kann zu Jesus kommen, wenn der Vater ihn nicht zieht.

Epheser 2,8-9; Jesaja 53,4-11;2.Korinther 5,14-21;1.Johannes 2,1-2;Johannes 1,12-13;Johannes 3,3-16; Apostelgeschichte 16,31;Johannes 6,44

Über die Sicherheit des Gläubigen

Über die Sicherheit des Gläubigen

Über die Sicherheit des Gläubigen

Wir glauben an die ewige Sicherheit und Gewissheit der Gläubigen. Einmal errettet, werden wir von der Macht Gottes gehalten und sind für immer in Christus sicher. 

Johannes 6,37-40; Johannes 10,27-30;Römer 8,1; 1.Johannes 5,1-13

Über die Wiederkunft Christi

Über die Sicherheit des Gläubigen

Über die Wiederkunft Christi

Wir glauben an die “glückselige Hoffnung”, die persönliche, jederzeit bevorstehende Wiederkunft unseres Herrn und Heilands Jesu Christi zur Entrückung der Gemeinde. Sie findet vor der Großen Trübsal und seiner persönlichen Wiederkunft auf die Erde zur Errichtung seines Tausendjährigen Reiches statt.  

Titus 2,13; Johannes 14,1-13; Offenbarung 3,10;1.Thessalonicher 1,10; 4,13-18; 1. Thessalonicher 2, 1-13; 1.Korinther 15,51-58; Offenbarung 19, 11-20

Über die Gemeinde

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Über die Wiederkunft Christi

Wir glauben, dass die universale Gemeinde, welche der Leib Christi ist, ein geistlicher Organismus ist, der aus allen wieder-geborenen Gläubigen zwischen Pfingsten und der Entrückung besteht. 

Epheser 1,22-23; 1.Korinther 12,13; Matthäus 16,18;Apostelgeschichte 1,3; Apostelgeschichte 2,1-14; 1.Thessalonicher 4,13-18.

Wir glauben, dass die Ortsgemeinde ein sichtbarer Teil der universalen Gemeinde und die einzige vom Gott bestimmte Einrichtung zur Erfüllung seines Plans für dieses Zeitalter ist. Eine neutestamentliche Ortsgemeinde besteht aus getauften Gläubigen, die sich an einen Ort versammeln, um Gott zu dienen, Gemeinschaft zu pflegen, die Verordnungen zu feiern und die Welt zu evangelisieren. Jeder Gläubige sollte Mitglied einer Ortsgemeinde sein, wo er ermutigt, unterrichtet und gestärkt werden kann und wo er seine Gaben einsetzen kann. 

Apostelgeschichte 2,41-42; Matthäus 28,19-20; 1. Timotheus 5,9; Römer 12,6-8 

Wir glauben, dass die Ortsgemeinde unter der Oberherrschaft Christi und frei von irgendeiner äußerlichen Hierarchie sein soll.  Sie is autonom (d.h. Selbstverwaltend, Selbstunterstützend und Selbstverbreitend)  und unabhängig von anderen Gemeinden und Organisationen.  Das Wort Gottes ist die höchste Autorität in der Ortsgemeinde. 

1.Petrus 5,1-4; Matthäus 15,15-18; Apostelgeschichte 2,42

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Wir glauben, dass der Herr der Ortsgemeinde zwei symbolische Handlungen verordnet hat:  Die Taufe und das Abendmahl.  Die Taufe ist nur für Gläubige bestimmt und zwar als Zeichen ihres Todes, Begräbnisses und ihrer Auferstehung mit Jesus Christus.  Sie wird durch Untertauchen symbolisiert.  Die Taufe ist ein Zeugnis an die Welt und die Gemeinde.  Das Abendmahl ist ein Gedächtnis-Verkündigungs- und Selbstprüfungsmahl, bis Jesus Christus wiederkommt.  Nur Gläubige sollten am Abendmahl teilnehmen.  Taufe und Abendmahl sind symbolische Handlungen und nicht heilswirksam. 

Matthäus 26,26-28; Matthäus 28,18-20; Apostelgeschichte 2,41-47; Apostelgeschichte 8,26-39; Römer 6,3-4; 1.Korinther 11,20-28; Kolosser 2,12

Über die Schöpfung

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Über die Verordnung der Ortsgemeinde

Wir glauben an den Schöpfungsbericht, der von der direkten Schöpfung des Universums und des Menschen durch Gott, unabhängig von Evolution berichtet.  

1.Mose 1; 2.Mose 20,11; Apostelgeschichte 4,24; Kolosser 1,16-17; Hebräer 11,3; Johannes 1,3-4; Römer 1,20; Offenbarung 4,11

Über den Satan

 Wir glauben dass Satan der Feind Gottes, Widersacher aller Gläubigen und Fürst dieser Welt ist.  Er war von Gott als heiliger Engel geschaffen und genoss himmlische Ehre, aber in seinem Stolz und Ehrgeiz, versuchte er sich dem Allmächtigen gleich-zustellen, wobei er fiel und eine Unzahl von Engeln in diesem Aufruhr mit sich zog.  Er wurde durch den Tod und die Auferstehung Jesus Christi besiegt, und er und alle gefallenen Engel werden, gemäß der ewigen Gerechtigkeit Gottes, in den Feuersee verdammt.  

Matthäus 13,37-39; 1.Petrus 5,8; Epheser 2,2; Jesaja 14,12-15; Judas 6; Offenbarung 12,1-10; Offenbarung 20,10; 2.Petrus 2,4